Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Nicht alles können Gerichte klären.

Wir müssen uns fragen: Was wollen wir?
Unsere Gesellschaft ist auf dem besten Weg sich selbst zu zerstören.

Wir wollen ein geeintes Europa. Was wollen die Katalanen?
Sie wollen Spanien spalten und ihre eigene Suppe löffeln. Haben die Katalanen wirklich ihr Konzept durchdacht? Hat Brüssel selbst über die Konsequenzen eines derartigen Planes nachgedacht? Was käme danach? Würden die Basken nicht wieder aufstehen, die Flamen und Wallonen den Fußspuren der Katalanen folgen?
Wenn dann auch andere Separatisten auf den Geschmack kommen. ist Europa nicht mehr zu halten. Erschreckend ist auch, dass durch die andauernden Querellen rund um den Brexit die Gefahr wächst, der Demokratie die Grundlage zu entziehen.

Es ist Zeit umzudenken. Entweder wir besinnen uns auf frühere Werte, oder wir werden auf schmerzhafte Weise zur Rückbesinnung gezwungen sein.

Vor Jahren haben wir auf das Bienensterben hingewiesen. Heute endlich gibt es den Tag der Bienen. Das kann nur der Anfang sein, um ehrlich die Werte einer globalisierten Welt auszuschöpfen.

Hop oder top. Es wäre die größte friedliche Auferstehung seit grauer Urzeit.  Die Welt braucht keine Raketen, keine Atombomben. Was unsere Welt braucht sind Menschen und Nationen, die sich für eine heile Welt stark machen

Werbung

Newsletter

Werbung