Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Dr. Thomas Jesch, Autor der "Fördergeld-Strategie", sieht das Thema als eine Art Dauerbaustelle. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/155624 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

Hannover (ots) - Allmählich kommt in den Unternehmen wieder Hoffnung auf. Für den Herbst ist die "Durchimpfung" angekündigt und so schöpfen Hoteliers, Gastronomen und Veranstalter Hoffnung, dass jedenfalls nach den Sommerferien wieder Normalität für ihr Geschäft einkehrt.

Die ganzen staatlichen Unterstützungsmaßnahmen haben nicht wenigen Geschäftsleuten dabei geholfen, bis hierhin mit viel Kraft den "Kopf über Wasser" zu halten.

Also kann das Thema "Fördergelder" nun langsam wieder von den Schreibtischen der Geschäftsführer verschwinden. Wäre das aber wirklich klug?

Fatal wäre es! Denn Fördergelder stehen gerade auch für Forschung und Wachstum zur Verfügung. Für Digitalisierung, Prozessoptimierung - für Nachhaltigkeit wie Nachfolgeregelungen.

Nur ist das Problem in fast allen Unternehmen gleich: Fördergelder werden falsch eingeordnet, als eine Art "Almosen" für Krisenphasen. Und dementsprechend will man sich am liebsten gar nicht damit befassen. Hinzu kommen teilweise in der Tat aufwändige Antragsverfahren.

Für letztere gibt es aber gut geschulte Berater, die bei der Antragstellung unterstützen. Letztlich führt also für kluge Unternehmer kein Weg daran vorbei, Personal auf die "Dauerbaustelle Fördergelder" zu entsenden.

Es lohnt sich schon mittelfristig. Das Spektrum an Programmen ist groß.

Also - Ärmel hochgekrempelt und los geht es mit der für das eigene Unternehmen maßgeschneiderten Fördergeld-Strategie.

Dr. Thomas Jesch - Die Fördergeld-Strategie

Fördergelder akquirieren für Existenzgründer sowie kleine und mittlere Unternehmen

Finanzbuch Verlag, Hardcover, 256 Seiten

ISBN: 978-3-95972-410-4

49,99 Euro (D) bzw. 51,40 Euro (A)

https://www.m-vg.de/finanzbuchverlag/shop/article/20771-die-foerdergeld-strategie/

Pressekontakt:

Desiree Goldstein
Pressereferentin | PR Manager

Münchner Verlagsgruppe GmbH
riva | mvg Verlag | FinanzBuch Verlag | Redline Verlag | Lago | avm
Türkenstraße 89 | 80799 München
Tel: +49/89/65 12 85 2631 Fax: +49/89/65 20 96
E-Mail: dgoldstein@m-vg.de
www.m-vg.de

Original-Content von: Die Fördergeld-Strategie übermittelt durch news aktuell

Werbung

Newsletter

Werbung