Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Halbjahreszahlen 2019 Schönheit- und Haushaltspflege © Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/51480 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V. (IKW)"

Frankfurt (ots) - Der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V. (IKW) vermeldet in seinen beiden Geschäftsbereichen - Schönheits- und Haushaltspflege - für das erste Halbjahr 2019 wachsenden Umsatz gegenüber dem ersten Halbjahr 2018. Während sich das Inlandsgeschäft mit einem Umsatz von 7,8 Milliarden Euro auf einem stabilen Niveau bewegt, konnte der Exportumsatz um 7,3 Prozent auf 5 Milliarden Euro gesteigert werden. In der Summe erhöhten sich die Erlöse demnach um 2,6 Prozent auf 12,8 Milliarden Euro.

"Vor dem Hintergrund der aktuell rückläufigen Gesamtwirtschaft sind die Zahlen unserer Branche - insbesondere im Export - erfreulich", kommentiert IKW-Geschäftsführer Thomas Keiser die neuen Kennziffern.

Inlandsumsatz bleibt stabil

Die Verbraucher in Deutschland gaben im ersten Halbjahr 2019 mit 5,5 Milliarden Euro für Schönheitspflege- und 2,3 Milliarden Euro für Haushaltspflegeprodukte fast den gleichen Betrag aus wie im Jahr 2018 zum gleichen Zeitpunkt. Für das erneut solide Abschneiden sind vor allem die Produktgruppen Haut- und Gesichtspflege (1,24 Milliarden Euro/plus 0,7 Prozent), Mund- und Zahnpflege (738 Millionen Euro/plus 0,6 Prozent) sowie Waschmittel (1,04 Milliarden Euro/plus 0,6 Prozent) verantwortlich.

Steigende Beliebtheit deutscher Produkte im Ausland

Insgesamt wurden im In- und Ausland im Betrachtungszeitraum 330 Millionen Euro mehr für die Produkte der beiden Branchen ausgegeben. Diese Steigerung um 2,6 Prozent auf 12,8 Milliarden Euro ist auf die erneut stark gestiegenen Exporte zurückzuführen.

Das Wachstum der Umsätze im Ausland liegt mit 340 Millionen Euro bei 7,3 Prozent und summiert sich auf mittlerweile 5 Milliarden Euro.

"Unsere inzwischen über 430 Mitgliedsunternehmen leisten einen großen Beitrag für die deutsche Wirtschaft und damit auch für den Wohlstand der Gesellschaft. Die Branche ist sehr innovativ. Das ist einer der Gründe, warum wir überdurchschnittlich gute Zahlen vermelden können. Auch wenn die aktuellen Handelskonflikte und Abschottungstendenzen nicht hilfreich sind bin ich zuversichtlich, dass dieser Trend fortgesetzt werden kann", zeigt sich Keiser erfreut über die wirtschaftliche Halbjahresbilanz der Schönheits- und Haushaltspflege.

Quellen  
1: Statistisches Bundesamt, 1. Halbjahr 2019 (vorläufige Zahlen)  
Seifen, Wasch-, Reinigungs- und Pflegemittel, Körperpflegemittel und 
Düfte  
2: Inlandszahlen auf Basis von Daten Januar bis Juni 2019 von IRI 
Information Resources GmbH, 
Marktgrößen zu Endverbraucherpreisen 

Pressekontakt:

Karen Kumposcht
Public Relations/Public Affairs Managerin
Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V.
Mainzer Landstraße 55, 60329 Frankfurt am Main
T +49.69.2556-1331 / F +49.69.237631 / kkumposcht@ikw.org /
www.ikw.org

Original-Content von: Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V. (IKW) übermittelt durch news aktuell

Werbung

Newsletter

Werbung