Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

München (ots) - Der Countdown läuft: Am 14. März 2019 geht die Umsetzung der Payment Service Directive (PSD2) in die heiße Phase. Zahlungsdienste müssen bis dahin für Kontoinformations- und Zahlungsauslösedienste eine Testumgebung ihrer technischen Schnittstellen inklusive Dokumentation bereitstellen. Dabei greifen aktuell viele Institute auf externe Hilfe zurück, wie die von NDGIT, Anbieter der ersten API-Plattform für Banking und Insurance in Europa. Mit "PSD2 Ready" bietet der Technologie-Führer im Bereich API-Management eine Komplettlösung, die sofort einsetzbar ist. Durch den engen Zeitplan ist für viele Banken eine standardisierte Softwarelösung die letzte Chance, hohen Strafen und Abmahnungen durch Verbraucher und Verbände zu entgehen, da oftmals das Know-how für Inhouse-Lösungen fehlt.

NDGITs PSD2 Software ist als erste und einzige Lösung am Markt Out-of-the-box sofort einsetzbar und innerhalb von nur 60 Arbeitstagen implementiert. Das Produkt "PSD2 Ready" bietet fertige APIs mit Backend-Konnektoren nach den aktuellen, technischen Standards der Berlin Group, STET oder UK Open Banking. Alle Funktionen für die PSD2- und RTS-Regulatorik sind bereits enthalten, vom Drittanbieter-Management bis zu PSD2-Reports. Die Software ist flexibel für alle Anforderungen komplexer Banken-IT konfigurierbar und zudem an die verschiedenen Möglichkeiten der API-Standards sowie Berechtigungs-Optionen anpassbar. Updates und Erweiterungen führt NDGIT zentral durch, ohne die einzelnen Bankschnittstellen anpassen zu müssen.

Last-Minute-Hilfe ist gefragt

Der Bedarf an schnellen und effizienten Lösungsansätzen ist hoch. Als Hidden Champion im Bereich API-Management arbeitet NDGIT bereits erfolgreich mit über 20 Banken in Europa zusammen, darunter UBS, die Berner Kantonalbank (BEKB) oder die Hypothekarbank Lenzburg (HBL). Tendenz steigend.

Das bestätigt auch Oliver Dlugosch, CEO von NDGIT: "Immer mehr Banken stellen fest, dass sie sich bei der Aufwandseinschätzung der PSD2 Umsetzung verkalkuliert haben. Jetzt, so kurz vor der Deadline, ist der Druck natürlich groß, alle technischen Anforderungen noch rechtzeitig umzusetzen. Banksysteme sind über Jahrzehnte dafür konzipiert worden, gerade nicht von außen zugänglich zu sein. Dieser Paradigmenwechsel ist für die Banken extrem schwierig. Aber dafür gibt es NDGIT: Unsere 50 Spezialisten für Open Banking, API-Management und Payment liefern das notwendige Knowhow und arbeiten permanent daran, dem großen Ansturm gerecht zu werden und noch alle Banken fit für die PSD2 zu machen." Dabei profitieren Banken von dem Wissen aus über 20 PSD2 Projekten und reduzieren dabei die Risiken von eigenen Entwicklungen.

Über die NDGIT GmbH

Die NDGIT GmbH steht für Next Digital Banking und liefert die erste API-Plattform für Banking und Insurance. Diese verbindet Banken und FinTechs mit digitalen Ecosystemen. Die Technologie ermöglicht es der Bank, sich für digitale Partner mit Open Banking APIs und PSD2-Lösungen zu öffnen. Damit bildet die NDGIT FinTech-Plattform das technologische Rückgrat für neue Anwendungen und IT-Landschaften im Banking und Insurance. NDGIT hat 2017 das erste Open Banking der Schweiz implementiert und wurde für die beste Zusammenarbeit zwischen Bank und FinTech mit dem Euro Finance Tech Award 2017 ausgezeichnet.



Pressekontakt: Stefanie Milcke VP Marketing and Communications NDGIT GmbH Ridlerstraße 35a, 80339 München presse@ndgit.com

Original-Content von: NDGIT, übermittelt durch news aktuell

Werbung

Newsletter

Werbung