Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

SWR2 KRIMI, "ARD Radio Tatort: Schwestern", von Hugo Rendler, Regie: Alexander Schuhmacher, am Freitag (12.04.19) um 22:33 Uhr. Nina Brändle (Karoline Eichhorn) © SWR/Alexander Kluge, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter SWR-Sendung bei Nennung "Bild: SWR/Alexander Kluge" (S2+). SWR Presse/Bildkommunikation, Baden-Baden, Tel: 07221/929-24429, foto@swr.de Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7169 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/SWR - Südwestrundfunk"
Baden-Baden (ots) -

Kommissarin Brändle ermittelt in ihrer Familie / 12.4.2019 in SWR2, 10.-15.4.2019 im ARD-Hörfunk / mit Karoline Eichhorn, Ueli Jäggi, Matti Krause, Holger Kunkel, Lisa Hrdina u. a.

Der neue ARD Radio Tatort des SWR rückt Kommissarin Nina Brändle (Karoline Eichhorn) in gefährliche Nähe zu einem Mord: In einem Stuttgarter Mietshaus liegt eine tiefgefrorene Leiche im Kellerverschlag, daneben eine begehrte Skulptur von Hans Arp, die Nina Brändle sofort als Familienerbstück ihres Großvaters wiedererkennt. Wie das Szenario mit den rätselhaften Hausbesitzerinnen zusammenhängt, erzählt der Hörspielkrimi "Schwestern" von Hugo Rendler am Freitag, 12. April 2019 um 22:33 Uhr in SWR2 sowie vom 10. bis 15. April im ARD-Hörfunk. Der ARD Radio Tatort wird jeden Monat bundesweit ausgestrahlt und ist darüber hinaus in der ARD Audiothek abrufbar.

"Ich hab' sie noch nie so bleich gesehen" Nachdem Kommissarin Brändle die blutbespritzte Skulptur bei der tiefgefrorenen Leiche gesehen hat, ermittelt sie heimlich in ihrer eigenen Familie. Denn die Skulptur, angeblich ein Original des Künstlers Hans Arp, war zuletzt im Besitz ihrer Schwester Babs. Doch Babs weiß angeblich nicht, wo die Figur geblieben ist, und ihr Mann Addi tut auch ahnungslos. Kollege Sieger (Matti Krause) und ihr Chef Finkbeiner (Ueli Jäggi) rätseln derweil über das Verhalten der Kommissarin: "Ich hab' sie noch nie so bleich gesehen. Ich tret' in den Kellerverschlag, seh' die Hurrle-Vertretung ihr die Skulptur hinhalten und plötzlich ... verschwindet die Farbe aus ihrem Gesicht." Die Besitzerinnen des Mietshauses, in dessen Kellerverschlag die Kühltruhe stand, sind Linda und Laura Miller. Die alten Damen gelten als geizig und streitsüchtig. Dass sie durchaus auch gefährlich sind, darf Nina Brändle schließlich am eigenen Leib erfahren ... Regie bei "Schwestern" (SWR 2019) führte Alexander Schuhmacher. Die Dramaturgie hatte Ekkehard Skoruppa.

Der ARD Radio Tatort

Der monatliche ARD Radio Tatort ist ein Gemeinschaftsprojekt der ARD-Kulturradios und wird reihum in den Landessendern produziert. Ab Ende 2019 beteiligt sich auch das Schweizer Radio und Fernsehen an den Produktionen. Die Reihe wurde von Ekkehard Skoruppa (SWR) initiiert und ging 2008 erstmals auf Sendung. Charakteristisch sind die unterschiedlichen Ermittlerteams, die beim Aufklären ihres Falles die regionale Sprache und jeweilige Mentalität transportieren.

Sendetermine im SWR Hörfunk

Freitag, 12. April 2019, 22:33 Uhr, SWR2 Sonntag, 14. April 2019, 21:03 Uhr, SWR4 Baden-Württemberg (Zweitsendung)

"Schwestern" steht nach Ausstrahlung in der Smartphone-App "ARD Audiothek" zur Verfügung. Auch als Podcast auf www.SWR2.de/hoerspiel abonnierbar.

Pressedossier, kostenloses Bildmaterial und weiterführende Links unter http://swr.li/ard-radio-tatort-schwestern

Pressefotos zum Herunterladen: www.ARD-foto.de Pressekontakt: Oliver Kopitzke, Telefon 07221 929 23584, E-Mail: oliver.kopitzke@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Werbung

Newsletter

Werbung