Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Berlin (ots) - Berlin - Nach monatelangem Streit mit dem Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg und einer anschließenden Einigung gibt die CG-Gruppe von Christoph Gröner das Areal des Postscheckamts am Halleschen Ufer in Kreuzberg auf. Das berichtet die "Berliner Morgenpost" (Sonntag-Ausgabe). Die Anteile werden verkauft. Wie der Vorstand der CG-Gruppe, Jürgen Kutz, der Zeitung bestätigte, ist ein Teil der Übertragung bereits abgeschlossen. Neuer Eigentümer wird die Art-Invest mit Sitz in Köln. Die Entscheidung des Unternehmens sei Folge der aktuellen Einigung mit dem Bezirk über die Nutzung des Areals. Wollte die CG-Gruppe dort zunächst Gewerbe und Wohnungen realisieren, sollte es nach langen Verhandlungen zuletzt nur noch Gewerberaum sein, der bei der CG-Gruppe verblieben wäre. Den Bau der Wohnungen übernimmt die landeseigene Degewo, die die Flächen dafür kauft. Mit dem Verkauf an die in Abschnitte des Projekts einbezogene Art-Invest, so Kutz, gebe man das Projekt weiter an ein Unternehmen mit entsprechender Expertise für Gewerberaum. Baustadtrat Florian Schmidt (Grüne) begrüßte die Entscheidung.



Pressekontakt: BERLINER MORGENPOST Telefon: 030/887277 - 878 bmcvd@morgenpost.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Werbung

Newsletter

Werbung