Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Er verfügt über eine vollstabilisierte Maschinenkanone, mit der Ziele aus der Fahrt heraus in einer Entfernung von bis zu 3.000 Metern präzise bekämpft werden können. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/127975 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Presse- und Informationszentrum des Heeres/Bundeswehr"
Strausberg (ots) -

Am Donnerstag, den 17. Januar um 14.00 Uhr lädt das Panzergrenadierbataillon 212 zur feierlichen Einführung des Schützenpanzers "Puma" in die Generalfeldmarschall-Rommel- Kaserne nach Augustdorf ein. Als fünfter Panzergrenadierverband des Deutschen Heeres wird das Augustdorfer Kampftruppenbataillon mit dem Nachfolgemodell für den Schützenpanzer "Marder" ausgestattet. Der Kommandeur der Panzerbrigade 21 "LIPPERLAND", Oberst Ansgar Meyer, wird gemeinsam mit dem stellvertretenden Kommandeur des Panzergrenadierbataillons 212, Major Steven Grimshaw, das zukünftige Hauptwaffensystem des Bataillons am Nordtor der Augustdorfer Kaserne offiziell in Empfang nehmen. Ein anschließender feierlicher Bataillonsappell unterstreicht die besondere Bedeutung dieses Tages für die Augustdorfer Panzergrenadiere, die Panzerbrigade 21 "LIPPERLAND" sowie den Bundeswehrstandort Augustdorf. Während des Appells werden als Gastredner ein ehemaliger Bataillonskommandeur der "Lippischen Panzergrenadiere", Generalleutnant a.D. Richard Roßmanith, sowie der Bürgermeister der Gemeinde Augustdorf, Dr. Andreas Wulf, zu den Soldatinnen und Soldaten des Bataillons sowie den geladenen Gästen aus Militär, Politik und Gesellschaft sprechen.



Pressekontakt: Panzerbrigade 21 "LIPPERLAND" Presseoffizier Hauptmann Martin Waltemathe Telefon: 05 237 / 91 - 22 10 oder 2117 Fax: 05 237 / 91 - 21 09 E-Mail: pzbrig21pressestelle@bundeswehr.org

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum des Heeres, übermittelt durch news aktuell

Werbung

Newsletter

Werbung