Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Köln (ots) - Die Erfurter Theologieprofessorin Julia Knop, die im Frühjahr mit einer schonungslosen Analyse der Lage in der katholischen Kirche Furore gemacht hatte, wirft der Deutschen Bischofskonferenz Beschönigung vor. Die sprunghaft gestiegene Zahl der Kirchenaustritte, die sich aus der am Freitag vorgelegten kirchlichen Jahresstatistik ergibt, sei nicht - wie von den Bischöfen behauptet - die Bestätigung eines Trends, sondern vielmehr ein "unzweifelhaftes Indiz für ein Katastrophenjahr", sagte Knop dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstag-Ausgabe). Die Beteuerungen der Bischöfe, sich nach dem Missbrauchsskandal um neue Glaubwürdigkeit zu bemühen, schlügen nicht durch oder würden lediglich als Lippenbekenntnisse verstanden. "Die Menschen nehmen es ihnen nicht ab."



Pressekontakt: Kölner Stadt-Anzeiger Newsdesk Telefon: 0221 224 2080

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Werbung

Newsletter

Werbung