Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Berlin (ots) - Großartiger Erfolg: Spendenstand bei über 85 Millionen Euro Die Arbeitsgruppe Kultur und Medien der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat gestern die Baustelle des wieder zu errichtenden Berliner Stadtschlosses besichtigt. Dazu erklärt die kultur- und medienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Motschmann:

"Das fast fertige Berliner Schloss zeigt immer deutlicher: Die Bundestagsentscheidung von 2002 war klug und visionär. Mit dem Schloss kehrt der zentrale Baustein der historischen Mitte Berlins zurück.

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion dankt Wilhelm von Boddien und dem Förderverein Berliner Schloss e.V. für seinen unermüdlichen Einsatz für die Wiedererrichtung des Schlosses mit seinen historischen Fassaden. Es ist sensationell und tief beeindruckend, dass der Förderverein allen jahrelangen Unkenrufen zum Trotz aktuell bereits über 85 Millionen Euro Spendengelder eingesammelt hat, mehr als die ursprünglich avisierten 80 Millionen Euro. Wilhelm von Boddien hat sich daher nun 105 Millionen als Ziel gesetzt, um neben den Barockfassaden auch die historische Kuppel sowie die Innenportale zu finanzieren.

Es kann nicht oft genug betont werden: Das Projekt Humboldt-Forum im Berliner Schloss liegt nach wie vor im Zeit- und Kostenrahmen. Mit ihm öffnet Deutschland den zentralen Platz in der Mitte der Republik für die außereuropäischen Kunstsammlungen. Diese treten in einen Dialog mit dem kulturellen Erbe Europas auf der Museumsinsel. Auf der Grundlage des wechselvollen historischen Erbes unseres Landes bietet das Humboldt-Forum die Möglichkeit zur Anschauung der Welt. Diese größtmögliche Horizonterweiterung benötigen wir heute mehr denn je.

Das Eröffnungsjahr ab Herbst 2019 soll zu einem Höhepunkt des kulturellen Lebens in Deutschland und Europa werden."



Pressekontakt: CDU/CSU - Bundestagsfraktion Pressestelle Telefon: (030) 227-52360 Fax: (030) 227-56660 Internet: http://www.cducsu.de Email: pressestelle@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Werbung

Newsletter

Werbung