Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

-------------------------------------------------------------- DSH - sichere Kindheit http://ots.de/fqvYMX --------------------------------------------------------------

Hamburg (ots) - Ein gutes Kinderfahrrad ist teuer und sowieso bald wieder zu klein. Viele Eltern suchen deshalb ein günstiges Gebrauchtrad - in Kleinanzeigen, auf Flohmärkten oder im Internet. Gebrauchträder kosten dort oft nur den Bruchteil eines neuen Rades.

Doch niedriger Preis hin oder her: Auch ein Secondhand-Rad muss sicher sein. Das heißt: frei von Rost und scharfen Kanten, ohne hervorstehende Schrauben. Dafür bestückt mit einer helltönenden Klingel, griffigen Bremsen und einer intakten Beleuchtung. "Räder, die noch nicht einmal diese Bedingungen erfüllen, sind für Kinder ein großes Sicherheitsrisiko", sagt Dr. Susanne Woelk, Geschäftsführerin der Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH), Hamburg.

Die DSH rät, vor allem bei Licht und Bremsen genau hinzusehen.

Diese Elemente und Eigenschaften sind der Mindeststandard:

Licht:

o weiße Rückstrahler und Scheinwerfer vorne o rotes Rücklicht und roter Großflächenrückstrahler hinten o gelbe Rückstrahler an den Pedalen o Witterungsunabhängige Nabendynamos oder Leuchten, die mit Akkus oder Batterie betrieben werden. Gebrauchträder mit Seitenläuferdynamo sollten mit dieser Technik nachgerüstet werden, o mindestens je zwei gelbe Speichenreflektoren auf Vorder- und Hinterrad. Sicherer allerdings sind zum Beispiel reflektierende Stäbchen, die auf einzelne Speichen geschoben werden.

Bremsen:

o Die Bremsbelege haben Profil, sind sicher befestigt und reagieren zuverlässig. o Die Bremszüge reagieren prompt. o Der Bremshebel liegt nah am Lenker.

Ungünstig: Kauf im Internet

Bei Internet-Angeboten kann das Rad weder ausprobiert noch seine Beschaffenheit geprüft werden. Auch ist ein Umtausch oft nicht möglich. Ein "offline-" Marktplatz ist daher vorzuziehen - ein Flohmarkt zum Beispiel, eine Kleinanzeige oder das Fahrradgeschäft.

Mehr wissen über Kindersicherheit

Mehr rund um das Thema Kindersicherheit bietet die DSH im Internet unter https://das-sichere-haus.de/sicher-leben/kinder/. Dort kann auch das beliebte, kostenlose KinderSicherheitsPaket mit Informationen zu Vergiftungen, Kinderfahrzeugen und Bewegungsspielen bestellt werden.

Hinweis für Printredaktionen:

Eine Collage des KinderSicherheitsPakets im druckfähigen Format gibt es kostenlos unter: https://das-sichere-haus.de/presse/bilder/titelbilder/.

Über die DSH:

Die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) informiert über Unfallgefahren in Heim und Freizeit. Mit ihrer Arbeit will die DSH dazu beitragen, die hohen Unfallzahlen zu sen-ken: Pro Jahr verunglücken in Deutschland rund 7,1 Millionen Menschen in den ver-meintlich sicheren eigenen vier Wänden, bei der Gartenarbeit, beim Heimwerken, beim Sport oder bei anderen Freizeitaktivitäten.



Pressekontakt: Dr. Susanne Woelk, DSH-Geschäftsführerin. Tel.: 040 / 29 81 04 62, Fax: 040 / 29 81 04 71, Mail: s.woelk@das-sichere-haus.de.

Original-Content von: DSH - Aktion Das Sichere Haus, übermittelt durch news aktuell

Werbung

Newsletter

Werbung