Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Köln (ots) - Das Kulturradio WDR 3 widmet sich in einer Hörspiel-Themenreihe vom 15. bis 18. Oktober 2018 dem Einfluss digitaler Netzwerke auf das gesellschaftliche Zusammenleben. Posten, teilen, liken sind die Ausdrucksformen unserer Zeit: Emotionen dominieren den Inhalt und Nachrichten, die einmal im Netz sind, verlassen schnell den eigenen Kontrollbereich. In vier ausgewählten Stücken stellt WDR 3 die Frage nach den gesellschaftspolitischen Folgen von Hatespeech im Netz, sucht nach der Grenze zwischen analoger Realität und virtuellem Fake, erzählt von professionell fingierten Personenprofilen und erfindet Selbstoptimierung über Stimm-Steuerung.

Premiere für zwei WDR-Neuproduktionen: Von Hatespeech und Stimmoptimierung

Im Rahmen der "Social Network"-Reihe sendet WDR 3 mit "Die Kommentare sind frei" und "La-La Means I Love La-La" zwei WDR-Neuproduktionen aus dem Jahr 2018:

"Die Kommentare sind frei" setzt Dynamiken medialer Ereiferung in Szene und stellt die Frage nach unserer Verantwortung für das, was aus Kommentarfeldern erwachsen kann (15.10.18, 19.04-19.35 Uhr, WDR 3). Das Hörspiel nimmt Alistair Cooper, Kolumnist und politischer Kommentator, in den Fokus. Mit seinen aufpeitschenden Statements dominiert er hochkochende gesellschaftliche Debatten. Zunehmend gerät die Spirale der Emotionen in den sozialen Netzwerken außer Kontrolle. Cooper erntet Hass, vielstimmigen Hass. Bis alles eskaliert und die öffentliche Meinung kippt. An der Umsetzung des Hörspiels haben Studierende des Instituts für Musik und Medien, Düsseldorf und der Arturo Schauspielschule mitgewirkt.

Mit "La-La Means I Love La-La" entwerfen die Autoren eine Zukunftsvision über die Selbstoptimierung der eigenen Stimme (18.10.18, 19.04-19.35 Uhr, WDR 3). Die Werbeslogans der Zukunft klängen dann wie folgt: "Lade dir eine attraktive Stimme runter: Wähle aus hunderten Stimmprofilen oder kreiere deine individuelle Telefonstimme. Klingt deine Stimme zu monoton? Unser Algorithmus macht sie lebendiger. Verrät sie deine Unsicherheit? Lass sie einnehmend und überzeugend klingen. Und deinen Dialekt bügeln wir gleich mit aus. Sound ist sexy."

Die WDR 3 Hörspielreihe "Social Network" im Überblick

"Die Kommentare sind frei": Wer Hatespeech sät, erntet Hass Montag, 15. Oktober 2018, 19.04 - 19.35 Uhr, WDR 3 Hörspiel von James Fritz aus dem Englischen von Ulrich Blumenbach Musik: Lauritz Heinze Technische Realisation: Benno Müller vom Hofe und Henning Jung Regieassistenz: Ellen Versteegen Regie: Claudia Johanna Leist Produktion: WDR 2018 Redaktion: Christina Hänsel

"Nicks Baby": Wie Facebook dich zum Vater macht Dienstag, 16. Oktober 2018, 19.04 - 19.35 Uhr, WDR 3 Hörspiel von Maja Das Gupta Regie: Mark Ginzler Produktion: SWR 2015 Redaktion: Thomas Leutzbach

"Working Girls": Über das Fabulieren von Arbeitsbiographien Mittwoch, 17. Oktober 2018, 19.04 - 19.35 Uhr, WDR 3 Hörspiel von Phonofix (Jörg Albrecht und Matthias Grübler) Regie: die Autoren Produktion: SWR 2010 Redaktion: Hannah Georgi

"La-La Means I Love La-La": Soundstück über die Unwiderstehlichkeit der Stimme Donnerstag, 18. Oktober 2018, 19.04 - 19.35 Uhr, WDR 3 Hörspiel von Leo Hofmann Regie und Musik: Leo Hofmann Dramaturgie: Jan Buck Produktion: WDR 2018 Redaktion: Thomas Leutzbach

Alle Hörspiele stehen nach der Sendung zum kostenlosen Download zur Verfügung im WDR Hörspielspeicher: hoerspiel.wdr.de.

Fotos unter ARD-Foto.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge presse.wdr.de



Pressekontakt: WDR Presse und Information Telefon: 0221 220 7100 Mail: wdrpressedesk@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Werbung

Newsletter

Werbung