Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Frankfurt/Main (ots) - Die Ernährungswirtschaft ehrt in dieser Woche die Preisträger des Goldenen Zuckerhuts 2018. Zum 61. Mal vergibt die Lebensmittel Zeitung (dfv Mediengruppe) die begehrte Auszeichnung an herausragende Unternehmen und Persönlichkeiten der Konsumgüterbranche, die sich nachhaltig um die Gesamtentwicklung dieses Wirtschaftsbereiches verdient gemacht haben.

Ausgewählt von einer unabhängigen und mit Top-Managern aus Handel und Industrie besetzten Jury, geht ein Goldener Zuckerhut in diesem Jahr an: Aldi Süd (Mülheim a. d. Ruhr), Rewe Markt Naumann GmbH & Co. oHG (Cölbe), Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH (Berlin) und Mestemacher-Gesellschafterin Prof. Dr. Ulrike Detmers (Bad Salzuflen).

Kurzprofile der Preisträger

Aldi Süd

Jeder in Deutschland kennt Aldi. Und - noch besser - fast alle, also rund 85 Prozent der Bevölkerung, kaufen mindestens einmal im Jahr dort ein. Aldi hat sich über Jahrzehnte eine Marktposition erarbeitet, von der andere Händler nur träumen können. Ein begrenztes Sortiment, niedrige Preise und effiziente Abläufe - das ist das Erfolgsrezept, das den Discounter groß gemacht hat. Bis heute ist der "Aldi-Preis" die Messlatte für alle Lebensmittelhändler - egal ob ihn die Süd- oder die Nord-Schwester im geteilten Aldi-Reich setzt. Die Kundschaft erwartet heute allerdings mehr, auch vom Discounter. Aldi Süd, fast 1.900 Filialen, zirka 14,8 Milliarden Euro (netto) Umsatz, hat das längst erkannt und ist dabei, sein Geschäftsmodell mit Milliardeninvestitionen den neuen Anforderungen anzupassen. Nicht Vollsortimenter, aber Vollversorger will der Discounter für seine Kunden sein. So ist das Sortiment mit 1.500 Artikeln schon doppelt so groß wie in früheren Zeiten. Prominente Markenartikel gehören heute selbstverständlich dazu. Mit einem erheblich größeren Angebot an Obst und Gemüse sowie Backstationen ist das Thema Frische auf ein neues Niveau gehoben. Aktionsgeschäft, Eigenmarken, Logistik, Marketing und Werbung - es gibt kaum ein Feld, in dem Aldi Süd keine neuen Akzente setzt. Über 4 Prozent Umsatzzuwachs im vergangenen Jahr sind der Lohn. Und die Mülheimer bleiben Benchmark für einen leistungsstarken Händler. Dafür zeichnet die Lebensmittel Zeitung Aldi Süd mit dem Goldenen Zuckerhut aus.

Rewe Markt Naumann GmbH & Co. oHG

Bruno Naumann ist ein Kaufmann der alten Schule. Korrekt, verlässlich, ausgleichend - so beschreiben ihn Weggefährten. Mit diesen Eigenschaften hat der 65-Jährige aus dem hessischen Cölbe erfolgreich fünf Märkte und mehrere Getränkemärkte aufgebaut. In der Rewe-Welt hat er sich darüber hinaus durch sein außerordentliches Engagement in den Gremien und für die Kaufleute einen Namen gemacht. Vorbild ist Naumann auch in Sachen Umweltschutz: So schaffte er unter anderem als einer der Ersten die Plastiktüte ab. Der Versuch lief so gut, dass inzwischen die ganze Rewe-Gruppe darauf verzichtet. Für seine Märkte, die hauptsächlich auf dem Land liegen, hat Naumann eine treue Stammkundschaft gewonnen. Das Sortiment ist bodenständig - so wie er selbst. Auf regionale Produkte, die er auch unter seinem Namen vermarktet, legt er viel wert. Noch wichtiger sind ihm aber die Mitarbeiter, denn sie machen den Unterschied zum Discount, wie er findet. Die Zukunft des Familienunternehmens mit einem Jahresumsatz von rund 35 Mio. Euro haben Bruno Naumann und seine Frau Christel längst gesichert. Ihr Sohn Christian, der jetzt schon in die Führung eingebunden ist, übernimmt Anfang nächsten Jahres die Verantwortung.

Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH

Schon lange ist Coca-Cola Deutschland mit einem Absatzvolumen von heute knapp 3,9 Milliarden Litern und einem Marktanteil von 18,4 Prozent das größte Getränkeunternehmen hierzulande. Die globale Stärke der Markenikone schlägt voll durch in alle Absatzkanäle - ob Supermarkt, Tankstelle oder Gastronomie. Der Weltkonzern Coca-Cola ist derzeit dabei, die Unternehmensmarke breiter und weniger zuckerlastig aufzustellen. Sein Produktions- und Vertriebsunternehmen in Berlin baut dazu Bewährtes aus - wie die Wassermarke Vio durch zahlreiche Varianten à la Vio Bio Limo und Schorlen. Auch das globale Markenportfolio steuert Trendiges bei, wie den veganen Haferdrink "Adez" oder den Eistee "Fuze". Doch ist die Weltmarke Coca-Cola lokal nur so stark wie ihre Vermarktungsorganisation vor Ort. Und die in Deutschland weiß, was sie tut: In ihrem Kerngeschäft "Süßgetränke" mit Coca-Cola, Fanta oder Sprite sorgen die Berliner mit kleineren Glasflaschen oder Minidosen für eine noch breitere Verfügbarkeit - vor allem unterwegs. Glaubhaft kommuniziert, beflügeln zudem Coke Zero Sugar und Coke Light die Trendwende zu weniger süßem Genuss ohne Zucker.

Prof. Dr. Ulrike Detmers

Zum Kämpfen muss man Lust haben - davon ist Ulrike Detmers überzeugt. Und die Gesellschafterin der Gütersloher Mestemacher-Gruppe hat große Lust zu kämpfen. Vor allem für ihr Herzensanliegen, die Gleichstellung von Frauen und Männern. Mit Mut und Kreativität lenkt die zweifache Mutter seit vielen Jahren den Fokus von Öffentlichkeit, Wirtschaft und Politik auf Fragen der Chancengleichheit. Als Initiatorin von Auszeichnungen wie "Managerin des Jahres" oder "Spitzenvater des Jahres" stößt sie die Diskussion um Geschlechterdemokratie immer wieder neu an. Beispielhaft setzt sich die Unternehmerin seit vielen Jahren für moderne Managementstrukturen weit über das eigene Unternehmen hinaus ein. So ist die promovierte und habilitierte Ökonomin parallel zu ihren Führungsaufgaben bei Mestemacher als Professorin für Personalwesen und Betriebsorganisation an der Fachhochschule Bielefeld tätig. Und sie bekleidet weitere Funktionen, darunter im Außenwirtschaftsbeirat, der Bertelsmann-Stiftung und dem Kinderschutzbund. Damit schafft die brillante Netzwerkerin zugleich Aufmerksamkeit für die Herausforderungen der Ernährungswirtschaft und fördert aktiv den gesellschaftlichen Dialog. Frauen in Führungspositionen gibt die beherzte Unternehmerin eine Bühne. Selbst Pionierin und Vorbild, ist Ulrike Detmers die erste Frau, die die Lebensmittel Zeitung als Branchenpersönlichkeit mit dem Goldenen Zuckerhut auszeichnet. _________________________________________________________________

Die Lebensmittel Zeitung (LZ) ist die führende Fach- und Wirtschaftszeitung der Konsumgüterbranche in Deutschland. Sie liefert - oftmals exklusiv - aktuelle Nachrichten, Analysen und Hintergrundberichte zu Marketingstrategien, Sortiments- und Vertriebskonzepten deutscher und internationaler Handels- und Industrieunternehmen. Ideale Ergänzung zur fundierten Hintergrundberichterstattung der Printausgabe sind die mobilen und digitalen Angebote, unter anderem lebensmittelzeitung.net: Kernzielgruppe der LZ sind Vorstände, Geschäftsführer, Einkaufs-, Vertriebs- und Marketingmanager, IT- und Logistik-Verantwortliche sowie selbstständige Einzelhändler.

Die dfv Mediengruppe mit Sitz in Frankfurt am Main gehört zu den größten konzernunabhängigen Fachmedienunternehmen in Deutschland und Europa. Ihr Ziel ist es, Menschen in ihrem Beruf und ihrem Geschäft erfolgreicher zu machen. Mit ihren Töchtern und Beteiligungen publiziert sie über 100 Fachzeitschriften für wichtige Wirtschaftsbereiche. Das Portfolio wird von über 100 digitalen Angeboten sowie 400 aktuellen Fachbuchtiteln ergänzt. Über 140 kommerzielle Veranstaltungen, beispielsweise Kongresse und Messen, bieten neben Informationen auch die Chance zu intensivem Netzwerken. Die dfv Mediengruppe beschäftigt über 950 Mitarbeiter im In- und Ausland und erzielte 2017 einen Umsatz von 144,4 Millionen Euro.



Pressekontakt: dfv Mediengruppe Unternehmenskommunikation Telefon +49 69 7595-2051 Telefax +49 69 7595-2055 presse@dfv.de http://www.dfv.de

Original-Content von: Lebensmittel Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Werbung

Newsletter

Werbung