Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Zahl beschäftigter Flüchtlinge bei Randstad verzehnfacht / Integrationsdienstleister Zeitarbeit / Seit 2015 hat sich die Zahl der Beschäftigten aus den einschlägigen Asylherkunftsländern bei Randstad Deutschland verzehnfacht. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/13588 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Randstad Deutschland GmbH & Co. KG"
Eschborn (ots) -

Zeitarbeit bietet Geflüchteten eine gute Einstiegsmöglichkeit in den deutschen Arbeitsmarkt. Wie wichtig Personaldienstleister und Arbeitnehmerüberlassung für die Integration von Geflüchteten sind, zeigen die jüngsten Mitarbeiterzahlen von Deutschlands Branchenführer Randstad: Seit 2015 hat sich die Zahl der Beschäftigten aus den einschlägigen Asylherkunftsländern bei Randstad verzehnfacht.

Waren es 2015 noch 254 Mitarbeiter, beschäftigt der Personaldienstleister aktuell 2.490 Mitarbeiter, die aus Syrien, Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan und Somalia nach Deutschland gekommen sind. Der Trend spiegelt sich auch in der gesamten Branche wider: Ein gutes Drittel aller Arbeitssuchenden aus den Hauptasylherkunftsländern, die im vergangenen Jahr einen Job fanden, sind über Zeitarbeit beschäftigt (Quelle: "Aktuelle Entwicklungen in der Zeitarbeit", Bundesagentur für Arbeit).

Persönliche Unterstützung erleichtert Einstieg

Geflüchtete haben es aufgrund geringer Qualifikation oder mangelnder Sprachkenntnisse oft schwer auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Von Personaldienstleistern bekommen sie nicht nur wichtige Unterstützung bei der Jobsuche und Bewerbungen, sondern oft auch einen persönlichen Berater zur Seite gestellt. Dieser leistet praktische Hilfestellung im Arbeitsalltag und begleitet administrative Aufgaben, beispielsweise wenn bereits ein Berufsabschluss vorliegt, dieser aber noch nicht anerkannt wurde. Bei etablierten Personaldienstleistern wie Randstad haben Mitarbeiter in der Arbeitnehmerüberlassung außerdem einen festen und häufig unbefristeten Arbeitsvertrag sowie Bezahlung nach Tarifvertrag.

Weiterbildung ermöglicht mehr Jobchancen

Die überwiegende Mehrheit der beschäftigten Flüchtlinge bei Randstad arbeitet noch in Einsätzen, die geringe Qualifikationen voraussetzen. 98% finden eine Beschäftigung als Hilfskräfte oder Fachhelfer. "Die meisten Geflüchteten, die sich bei uns bewerben, haben keine formale Ausbildung, die deutschen Standards entspricht. Aber sie sind motiviert und lernbereit", so Dr. Christoph Kahlenberg, Leiter der Randstad Akademie. "Für uns haben Bildungs- und Weiterbildungsprogramme in den letzten Jahren deshalb noch mehr an Bedeutung gewonnen. Neben Sprachkursen besteht großes Interesse an IT- und Logistik-Lehrgängen unter all unseren Mitarbeitern."

Über Randstad Gruppe Deutschland

Mit durchschnittlich rund 59.500 Mitarbeitern und rund 550 Niederlassungen in 300 Städten sowie einem Umsatz von rund 2,3 Milliarden Euro (2017) ist die Randstad Gruppe der führende Personaldienstleister in Deutschland. Randstad bietet Unternehmen unterschiedlicher Branchen umfassende Personalservice-Konzepte. Neben der klassischen Zeitarbeit gehören zum Portfolio der Randstad Gruppe unter anderem die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services. Mit seinen passgenauen Personallösungen ist Randstad ein wichtiger strategischer Partner für seine Kundenunternehmen. Durch die langjährige Erfahrung unter anderem in der Personalvermittlung und Personalüberlassung sowie individuelle Leistungs- und Entwicklungsangebote für Mitarbeiter und Bewerber, ist Randstad auch für Fach- und Führungskräfte ein attraktiver Arbeitgeber und Dienstleister. Als Impulsgeber für den Arbeitsmarkt hat Randstad bereits im Jahr 2000 einen flächendeckenden Tarifvertrag mit ver.di abgeschlossen, der als Grundlage für die geltenden tariflichen Regelungen in der gesamten Branche diente. Randstad ist seit 50 Jahren in Deutschland aktiv und gehört zur niederländischen Randstad N.V.: mit einem Gesamtumsatz von rund 23,3 Milliarden Euro (Jahr 2017), über 668.800 Mitarbeitern täglich im Einsatz und rund 4.800 Niederlassungen in 39 Ländern, ist Randstad einer der größten Personaldienstleister weltweit. Zur deutschen Randstad Gruppe gehören neben den Unternehmen Randstad Deutschland GmbH & Co KG auch die Unternehmen Tempo Team, Gulp, Monster, twago, Randstad Sourceright, Randstad Outsourcing GmbH sowie Randstad Automotive und Randstad Financial Services. Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung der Randstad Gruppe Deutschland ist Richard Jager.



Pressekontakt: Verantwortlich Randstad Deutschland Pressestelle Petra Timm Helfmann-Park 8 65760 Eschborn Fon 0 61 96 / 4 08-17 70 Fax 0 61 96 / 4 08-17 75 E-Mail: presse@randstad.de www.randstad.de

Weitere Presseunterlagen und Bildmaterial zum Herunterladen finden Sie auch im Internet unter www.randstad.de

Original-Content von: Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Werbung

Newsletter

Werbung